Der alte jüdische Friedhof ist ohne Übertreibung ein Denkmal von Weltrang. Sie wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts gegründet und zusammen mit der Staron-Synagogegehört zu den bedeutendsten erhaltenen Denkmälern der jüdischen Stadt Prag.

Der Friedhof, auf dem bis 1787 Bestattungen stattfanden, umfasst eine Fläche von rund 11.000 m 2 . Es gibt etwa 12.000 Grabsteine ​​und etwa 40.000 rituell hinterlegte Überreste. Der älteste Grabstein stammt aus dem Jahr 1439 und gehört dem Gelehrten und Dichter Avigdor Kar. Der Friedhof wurde in der Vergangenheit mehrfach erweitert. Dennoch reichte die Fläche nicht aus und es wurden dem Ort zusätzliche Erdschichten hinzugefügt. Man geht davon aus, dass es auf dem Friedhof mehrere übereinanderliegende Gräberschichten gibt. Durch die Anhebung älterer Grabsteine ​​in die oberen Schichten entstanden malerische Ansammlungen von Grabsteinen aus unterschiedlichen Zeiten.

An der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert tauchen auf den ursprünglich einfachen Grabsteinen plastische Symbole und Familienzeichen auf, Namen, Status und Berufe. Prag ist der einzige Ort in Europa, an dem das Symbol der vierseitigen Tomba (Haus) aus der Barockzeit in großer Zahl erhalten geblieben ist. Auch hier überwiegen Weintrauben, die ein Symbol für Fruchtbarkeit und Weisheit sind. Sehr häufig tauchen auch Symbole von Geldkassetten auf – Wohltätigkeit oder der sechszackige Davidstern. Zur Herkunft und Abstammung des Verstorbenen zählen beispielsweise segnende Hände (Nachkommen von Tempelpriestern), Kessel mit Schalen oder Musikinstrumenten (Nachkommen von Helfern aus dem Stamm der Leviten) sowie Tiersymbole wie Personen- oder Familiennamen (Löwe). , Wolf, Gans, Hahn usw.) und Reliefs von Werkzeugen als Symbol der Beschäftigung (Mörser – Apotheker, Schere – Schneider, Geige – Musiker usw.). Neben grundlegenden Informationen enthalten die Texte häufig verschiedene Lobreden und andere interessante Informationen über den Verstorbenen.

Die bedeutendste Person, die auf dem Alten Jüdischen Friedhof begraben liegt, ist zweifellos der große Religionsgelehrte und Pädagoge Rabbi Yehuda Liwa ben Becalel, bekannt als Rabbi Löw (gestorben 1609), mit dessen Figur es auch ein Gerücht über die Erschaffung eines künstlichen Wesens gibt – ein Golem. Allerdings sind hier auch eine Reihe anderer bekannter jüdischer Persönlichkeiten ansässig, beispielsweise der Primas der jüdischen Stadt Mordechai Maisel (gestorben 1601), der Renaissance-Gelehrte, Historiker, Mathematiker und Astronom David Gans (gestorben 1613), Wissenschaftler und Universalgelehrter Josef Šalom Delmedig (gestorben 1655) und Rabbiner und Sammler hebräischer Manuskripte und Drucke David Oppenheim (gestorben 1736).

Alter jüdischer Friedhof in Prag

Operator

  • Das Jüdische Museum in Prag
    Široká 3
    110 00 Prag 1
  • Tel.:+420 222 317 191
  • Tel.:+420 221 711 511
  • Email:office@jewishmuse…
  • www.jewishmuseum.cz
  • GPS:50.089283 14.417005
Region:Prag
Stadt:Prag 1
Zulassung
Preis: 350 CZK
Reduzierter Preis: 250 CZK

Dauer

1 Stunde

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.