Der Friedhof liegt am südöstlichen Rand der Stadt zwischen den Straßen Nádražní und Rybniční. Es wurde im 16. Jahrhundert von der Chewra-Kadischa-Bruderschaft gegründet. Der Friedhof wurde 1886 modernisiert und 1902 um einen neuen Zeremoniensaal erweitert.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Friedhof durch die Nazis zerstört und erlitt auch bei der Bombardierung der Stadt im Jahr 1945 große Schäden. Derzeit befinden sich auf einer Fläche von ca. 5.832 m 2 rund 600 Grabsteine. Vorrangig barock und klassizistisch, ansonsten auch modern. Bei den Rettungsarbeiten wurde eine überraschende Entdeckung gemacht. Gefunden wurde der Grabstein des wohl berühmtesten Einheimischen – Rafael König, der als erster Jude in der österreichisch-ungarischen Monarchie vom Kaiser die Erlaubnis erhielt, außerhalb des Ghettos ein Gewerbe zu betreiben und zu leben und den Meistertitel zu führen. Sein intakter Grabstein, einschließlich eines Bildnisses, wurde 1999 bei Rettungsarbeiten auf dem jüdischen Friedhof in der Nádražní-Straße zufällig entdeckt.

Veranstaltungsort

Jüdischer Friedhof
Rybniční
671 72 Miroslav
GPS:48.942994 16.319705

Region: Südmährische Region
Region: Znojmo und Podyjí
Stadt: Miroslav
Tipps für einen Ausflug: Miroslav und Umgebung

Operator

Städtisches Kultur- und Informationszentrum Miroslav
US Svobody 13/13
671 72 Miroslav

Aufnahmegebühr

Frei

Dauer

1-2 Stunden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.