Die Burg Kost ist eine der am besten erhaltenen, bedeutendsten und zugleich letzten mittelalterlichen Burgen in der Tschechischen Republik. Die Burg liegt etwa 18 km von der Stadt Jičín entfernt im Landschaftsschutzgebiet Böhmisches Paradies.

Eine populäre Legende besagt, dass die Burg Knochen genannt wurde, weil sie nicht mehr als einmal erobert wurde, da sie so hart wie Knochen war. Die Burg bietet nun einen Rundgang mit 4 Rundgängen zum Thema der Familie Kinský, der mittelalterlichen Folterkammer, einem kombinierten Rundgang (Familie Kinský und Mučírna) und einem verkürzten Rundgang an. Das Schloss Kost gehört heute den Brüdern Giovanni und Pio Kinski, ebenso wie das Schloss Karlova Koruna in Chlumec nad Cidlina. Sie leben dauerhaft in Italien und kommen ein- bis zweimal im Monat auf ihr Anwesen in Böhmen. In der Tschechischen Republik ist das Unternehmen Kinský dal Borgo tätig, das hier sein gesamtes Vermögen verwaltet.

Schloss Kost wurde zwischen 2019 und 2021 umfassend umgebaut, der größte in der modernen Geschichte. Ziel war es, den Untergrund unter dem Schloss zu stabilisieren, das Gelände zu entwässern und die Parkmauern zu reparieren. Bei den notwendigen Eingriffen wurden mehrere interessante Punkte entdeckt. Es wurde ein Geheimgang gefunden und archäologischen Funden zufolge wurde festgestellt, dass die Burg etwa 100 Jahre früher erbaut wurde, als Historiker bisher angenommen hatten. Neu für Besucher ist ab 2022 eine moderne Ausstellung im Untergeschoss des Großen Weißen Turms. Im Mittelpunkt steht die bauliche Entwicklung des Schlosses, die seine Macher mithilfe von Animationen und einem Modell näher bringen werden.

Führungen durch das Schloss Kost

Kreis I – Burgpaläste

Erfahren Sie mehr über das Schicksal der Besitzer von Schloss Kost. Erkunden Sie die Burgpaläste, die Waffenkammer mit einer Sammlung von Gewehren, Pistolen und anderen Waffen und treffen Sie wichtige Mitglieder der Familie Kinsky. Im Rahmen des Rundgangs geht es durch alle Innenhöfe, die Kapelle und die schwarze Küche.

Rundgang II – Mittelalterliche Folterkammer

Gehen Sie in der Folterkammer des Schlosses Hunderte von Jahren zurück. Sehen Sie sich eine funktionierende Guillotine, einen Hexenkäfig oder eine Metzgerei an und lassen Sie sich in die Geheimnisse des tschechischen Strafrechts entführen. Sie werden mit einem Modell des Schlosses und einer Computeranimation seiner Entwicklung durch alle Innenhöfe des Schlosses, die Kapelle, die schwarze Küche und das Erdgeschoss des Großen Weißen Turms spazieren.

Schaltung III – Verbundene Schaltung (gesamtes Schloss)

Begeben Sie sich durch das Schloss! Machen Sie einen Rundgang durch Kosti, der alle Burghöfe, die Folterkammer, die Paläste, die Salla Terenu, die St.-Anna-Kapelle, die schwarze Küche und das Erdgeschoss des Großen Weißen Turms umfasst. Erwägen Sie einen Besuch der Rennstrecke mit kleinen Kindern – die Erklärung ist ausführlich und der Weg ist lang.

Stromkreis IV – Kurzschluss (barrierefrei)

Sie haben nicht viel Zeit, können aber trotzdem nicht einfach herumfahren? Versuchen Sie es mit der verkürzten Runde, die nur 40 Minuten dauert, aber Sie werden garantiert nicht zu kurz kommen. Wir führen Sie durch die Burghöfe, die St.-Anna-Kapelle und das Erdgeschoss des Großen Weißen Turms.

Aus der Geschichte des Schlosses
Der Ursprung der Burg geht auf das 14. Jahrhundert zurück, und der Bau wurde wahrscheinlich von Beneš von Wartenberk begonnen, der eine lange Halle und einen Turm als Verteidigungsfestung errichten ließ. Nach 1370 wurde es von Peter von Vanrtenberk grundlegend umgebaut. Die Burg war damals im Besitz der Familien Házmburk, Šelmberk und Biberštejn, die sie erweiterten und im Renaissancestil umbauten.

Unter den Lobkovics entstand um die Wende vom dritten zum vierten Viertel des 16. Jahrhunderts der gesamte südliche Teil des heutigen Gebietes einschließlich Wirtschaftsgebäuden mit Brauerei. Auch Albrecht von Valdštejn bereitete einen großen Umbau vor, wurde jedoch vor der eigentlichen Hinrichtung ermordet. Mit dem letzten Besitzer, Oldřich Felix aus Lobkovice (1580 – 1590), verlor das Schloss im Jahr 1590 seine Wohnfunktion, damals bestand nur noch die Verwaltung des Anwesens mit Wohnungen für Beamte und andere Angestellte. Im Jahr 1635 brannte die Burg nieder. Als es im Besitz der Familie Černín war, verfiel es und viele Räume wurden als Getreidespeicher genutzt. Die ehemalige Festung wurde dann von der Familie Netolic gekauft. Anna Marie dal Borgo Netolicka heiratete Norbert Kinski, dessen Nachkommen die heutigen Besitzer von Kosti sind.

Operator

Schloss Kost
507 45 Libošovice

Tel.: +420 721 756 041

Tel.: +420 607 106 324

Email: kost@kinsky-dal-b…

Email: order-kost@k…

GEOGRAPHISCHES POSITIONIERUNGS SYSTEM: 50.490033 15.135555

Region: Region Hradec Králové
Region: Tschechisches Paradies

Öffnungszeiten

April
1.4. – 30.4.
Mittwoch – Sonntag 10:00 – 16:00 Uhr

Mai Juni
1.5. – 30.6.
Dienstag – Sonntag 09:00 – 17:00 Uhr

Juli August
1.7. – 31.8.
Montag – Sonntag 09:00 – 18:00 Uhr

September
1.9. – 30.9.
Dienstag – Sonntag 09:00 – 17:00 Uhr

Oktober
1.10. – 31.10.
Mittwoch – Sonntag 10:00 – 16:00 Uhr

Zulassung

  • Preis:  190 CZK
  • Reduzierter Preis:  150 CZK

Notiz:
Der angegebene Eintrittspreis gilt für jede Strecke separat. I. oder II. Bereich 190/150 CZK; III. verkürzt und Von Märchen zu Märchen (nur in den Sommermonaten) 120 CZK. Kombinierter Rundgang (I.+II.) 250/180 CZK.

Dauer

1-4 Stunden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.