In Polná bilden Burg und Schloss eine Einheit. Erbaut um 1320 auf einem Felsvorsprung über dem Zusammenfluss der Bäche Šlapanka und Ochozské. Im Kern stand ein massiver zylindrischer Turm, wovon das älteste Gemälde Polnás – die Vedute Georgie Houfnagl aus dem Jahr 1617 – zeugt.

Die frühgotische Burg wurde in Polná Mitte des 13. Jahrhunderts von den Herren von Polná auf einem im Westen, Norden und Osten durch Teiche geschützten Vorgebirge errichtet. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert umgebaut, als sie den Herren von Lipá und später den Herren von Pirkenštejn gehörte. Während der Herrschaft der Herren von Kunštát in den Jahren 1464 – 1515 erfolgte ein spätgotischer Umbau. Nach einem Brand im Jahr 1584 wurde das Gebäude zu einem Renaissanceschloss umgebaut. Der gesamte Schlossbereich diente als Beamtenwohnungen und Sitz der Gutsverwaltung. Im Jahr 1794 brannte die Burg nieder. Die Familie Ditrichštejn hatte kein Interesse mehr an einer Reparatur, der Sitz der Behörden wurde auf die Burg Pribyslav verlegt, der 3. Stock des Palastes wurde abgerissen und der Rest wurde nur vorübergehend abgedeckt. Der Torso des Schlosses wurde damals als Wohnungen vermietet und diente auch als Lagerhaus. Im Jahr 1922 erwarb die Stadt Polná das Schloss.

Die erhaltenen Burg- und Schlossteile dokumentieren die architektonische Entwicklung des Gebäudes innerhalb einzelner Kunststile. Zu sehen sind ein Teil des gotischen Burgtraktes mit einem im Renaissancestil umgebauten Flügel, ein erhaltener Teil der gotischen Befestigungsanlagen – ein Park mit einer Bastion, ein barocker Teil des Schlosses samt Brunnen aus dem Jahr 1693. Im sog. In der sogenannten Kunstgalerie sind spätgotische Gewölbe und Reste von Fresken aus der Renaissance erhalten geblieben. Im Burgtrakt und einem Teil des Schlosses gibt es Museumsausstellungen, die den Besuchern die Geschichte des Schlosses, der Stadt und der Region Polen näher bringen. Es gibt einen „Kaufmannsladen“, eine Ausstellung alter Handwerke, eine Barockapotheke „Zum Schwarzen Adler“, ein Lapidarium. In der Uhrenausstellung werden über 140 einzigartige Uhren, Taschenuhren, Uhrwerke und Spieldosen ausgestellt.

Im Sommer finden im Schlosshof gelegentlich Musikaufführungen statt.

Operator

Städtisches Museum Polná
Schloss 486
588 13 Polná
Tel.: +420 567 212 336

www.muzeum-polna.cz

Region: Hochlandregion
Region: Zentrales Hochland – Jihlavsko

TIPs für eine Reise: Polná und Umgebung

Öffnungszeiten

April Mai
1.4. – 31.5.
Montag GESCHLOSSEN
Dienstag – Sonntag 09:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 16:00

Jein – August
1.6. – 31.8.
Montag GESCHLOSSEN
Dienstag – Sonntag 09:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 17:00

September Oktober
1.9. – 31.10.
Montag GESCHLOSSEN
Dienstag – Sonntag 09:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 16:00

Zulassung

  • Preis: 80 CZK
  • Ermäßigter Preis: 40 CZK

Notiz:
Preis 80 CZK/1 Strecke; ermäßigter Preis für Senioren 60 CZK; ermäßigter Preis für Kinder, Studenten, ZTP 40 CZK

Dauer

1-3 Stunden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.